Sechs Tipps gegen Gepäckverlust

Nichts kann die schönste Zeit des Jahres mehr stören als ein verlorener Koffer. Endlich am Reiseziel angekommen stellt man fest, dass man nichts mehr hat, außer dem Handgepäck. Jährlich gehen mehr als 25 Millionen Gepäckstücke weltweit verloren. Wir haben hier die wichtigsten Tipps zusammengestellt um dies zu vermeiden.

koffer_auf_dem_rollfeld

Ohne Gepäckverlust zum Reiseziel

  1. Mit leichtem Gepäck reisen. Ein kurzer Wochenend-Trip Richtung Süden? Nehmen Sie nur Handgepäck mit. Gepäck, das nicht aufgegeben werden muss, geht in der Regel auch nicht verloren.
  2. Das Gepäck beschriften. Laminieren Sie eine Visiten- oder auch eine andere Karte, welche Ihre Kontaktinformationen beinhaltet, und befestigen Sie diese sicher an ihrem Koffer.
  3. Vermerken Sie auch Ihre Heimat- und Urlaubsadresse im Inneren Ihres Koffers. Reisegepäck wird an Flughäfen nicht immer liebevoll behandelt und Gepäckanhänger reissen schneller ab als man denkt. Durch das Deponieren der Adressen und Ihrer Kontaktdaten im Kofferinneren kann die Flughafen- oder Fluggesellschaft Sie schneller kontaktieren und Ihnen Ihren Koffer zustellen.
  4. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Koffer auffällt. Ein buntes Kofferband, ein auffälliges Design oder auch einfache Aufkleber helfen Ihnen Ihren Koffer auf dem Gepäckband schneller zu erkennen und verhindern so ungewollte Verwechslungen zuverlässig.
  5. Bevorzugen Sie immer den Direktflug. Transitflüge bedeuten immer Stress, nicht nur für Sie, sondern auch für Ihr Gepäck. Viele Koffer verpassen einfach den Anschlussflug oder werden falsch verladen.
  6. Volle Konzentration am Gepäckband. Koffer sind heute fast ausschließlich Industrieprodukte und gleichen einander wie ein Ei dem anderen. So kann es schnell zu unbeabsichtigten Verwechslungen am Gepäckband kommen. Stehen Sie deshalb möglichst weit vorne am Gepäckband und seien Sie achtsam.

Was tun, wenn es doch mal passiert und der Koffer weg ist?

  1. Kommt der Koffer nicht an, sollten Sie sich sofort an die Gepäckermittlung, Ihre Fluggesellschaft oder den Reiseveranstalter wenden. Achten Sie unbedingt darauf eine formelle Verlustmeldung aufzugeben und lassen Sie sich eine Kopie dieser Verlustmeldung geben; darauf haben Sie einen Anspruch.
  2. Fluggesellschaften müssen bei verspätetem/verlorenem Gepäck für notwendige Einkäufe am Zielort aufkommen. Hier gilt das Prinzip der Schadensminderung, d.h. Sie sollten also zunächst nur das Nötigste und keine Luxusartikel einkaufen. Dafür können Sie bei der Fluggesellschaft einen Vorschuss erfragen. Die Quittungen sollten Sie unbedingt aufheben um später Ihre Einkäufe nachweisen zu können.
  3. Sollte der Koffer gar nicht mehr auffindbar (maximal 100 Tage) sein, gilt eine Enschädigungsgrenze von rund 1100 Euro pro Reisendem. Gegebenenfalls kann es also sinnvoll sein eine spezielle Gepäckversicherung abzuschließen.

 

Bildnachweis: das Titelbild diese Beitrags stammt von Flickr und wurde von dem User Martin Roell  zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür!